Die Bilder von der Flutkatastrophe im Juli 2021 blieben auch dem Team der Tiemeyer Unternehmensgruppe nachhaltig in Erinnerung. „Die Anteilnahme war groß und in all unseren Betrieben spürbar“, beschreibt Tiemeyer-Vorstand Michael Evers.

Aufgrund der lokalen Verbundenheit wollte die Tiemeyer Gruppe tatkräftig unterstützen. Die Mitarbeiter*innen der Tiemeyer Gruppe wurden eingeladen, den Monat August zu nutzen, um für den guten Zweck zu laufen. Rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gestartet und legten über 4.500 Kilometer zurück, für jeden gelaufenen Kilometer spendet das Unternehmen einen Euro. Die Geschäftsführung rundete den Betrag anschließend auf, sodass letztlich 5000 Euro zusammenkamen.

Die Spende wurde heute an Christa Thiel von Aktion Lichtblicke e.V. übergeben, eine wichtige Organisation in Nordrhein-Westfalen, wenn es darum geht, in Not geratenen Familien zu helfen. „Die Spende wird dazu beitragen, dass Familien mit Kindern, wieder einen trockenen Platz zum Schlafen haben, Wäsche waschen und Essen kochen können. Oder auch, dass ein Ersatz für das weggespülte Auto gefunden wird, um zur Arbeit zu gelangen, einkaufen zu können und Arztbesuche zu tätigen“, erklärte Christa Thiel zur Verwendung des Geldes. Die Pfarrerin weiß das Engagement der Tiemeyer Gruppe sehr zu schätzen: „Darüber bin ich sehr froh. Denn es passiert dabei meist mehr, als dass nur ein Scheck ausgestellt wird. Das soziale Klima wird wärmer. Das Bewusstsein, für Notlagen um einen herum und für Not wendende Unterstützung wird stärker.

Adrian Myalski, Personalleiter bei der Tiemeyer Gruppe, fügte noch hinzu, dass die Coronapandemie auch für die Mitarbeiter viele Einschränkungen mit sich gebracht habe, auch sportliche Freizeitaktivitäten seien beeinträchtigt worden: „Und so haben wir mit der Aktion unser Team motiviert, etwas für sich, aber auch etwas für die Gesellschaft zu tun.